Der geplante Sammelband "Clash of Futures. Mythen der Nationen 1914 - 1945" ist eine Auseinandersetzung mit den Bildwelten der europäischen Nationen in der durch Aufbrüche und Krisen geprägten Zeit zwischen den beiden Weltkriegen. Extreme Ideologien prägten diese Epoche, sie spalteten Gesellschaften und formierten Gemeinschaften. Von der Türkei über Litauen, Albanien oder Deutschland bis nach Spanien und den USA beleuchtet der Band die unterschiedlichen nationalen Selbstdefinitionen im Spiegel künstlerischer wie massenmedialer Symbole. Von größter Bedeutung ist dabei die Frage, welche Rolle der Konflikt zwischen Tradition und Moderne für die Zukunft des einzelnen Nationalstaats besitzt.

Herausgeberin des Bandes ist Prof. Dr. Monika Flacke, verantwortlich für die Redaktion ist Dr. Corinna Kuhr-Korolev, die Projektleitung liegt beim Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden.

In Kürze werden sich an dieser Stelle Informationen und weiterführende Links zum Sammelband "Clash of Futures. Mythen der Nationen. 1914-1945" finden lassen.